Ostern aus queerer Perspektive. Eine Coming Out Geschichte. Heraus aus den Grabhöhlen von Angst und Vorurteilen. „Kann es sein, dass einer heraus drang durch Mauern und verriegelte Tür? Es klingt nach Wunschtraum und Märchen. Kann es sein, dass einer hindurch gelangt durch unsere kühle Sachlichkeit, die hart ist wie Beton? Unvermutet – damals wie heute… Read More


Zum Beginn des Jahres mache ich mir Gedanken über das neue Jahr und frage mich, ob nun alles neu und anders wird, oder ob alles weiter gehen wird wie bisher.   Das neue Jahr ist schon einige Tage alt. Unsicher gehe ich meine ersten Schritte ins neue Jahr.  Neugierig tastend. Fast aufgeregt. Ich murmele die… Read More


Gerade habe ich das Buch von Amos Oz „Judas“ fertig gelesen. Zunächst einmal: Das Buch ist absolut lesenswert! Es hat mir noch einmal ganz andere Einsichten zu Judas Ischariot eröffnet, als ich sie in meinem ersten Blogeintrag zu Judas notiert habe. Es ist der Blick auf Judas aus einer jüdischen Sicht. Aus jüdischer Sicht sehen… Read More


Gedanken zu Judas Ischariot: Ein Verräter, Verbrecher, Versager, religiöser Eiferer… Seit 2000 Jahren wird Judas verantwortlich gemacht. Für Verrat, Leidensweg, Verurteilung und Kreuzigung Jesu. Er war schuld. „Ich wasche meine Hände in Unschuld!“ Das hat nicht nur Pilatus gesagt, als er damals als römischer Statthalter darauf hinwies, dass die gesamte Bevölkerung Palästinas Jesu Kreuzigung gefordert… Read More


„Meine Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.“  (1. Johannes, 3, 18) Es ist mein Konfirmationsspruch. Und ich schätze ihn sehr. Bis heute. Glaubwürdigkeit erschließt sich durch die Deckung von Wort und Tat. Nur Reden nützt nichts. Nur Tun auch nicht. Beides baucht Bezüge,… Read More


Im Gleichnis vom verlorenen Sohn hat sich der Vater über den heimgekehrten Sohn gefreut. Der war alleine aufgebrochen und hatte auf seiner Reise alles ausgegeben und verloren. Mit nichts in der Tasche kehrte er nach Hause zurück. Trotzdem wird die Heimkehr groß gefeiert. Aber der ältere Sohn ist wütend. Er war die ganze Zeit zuhause… Read More


Hier ist noch Platz! (Levitikus 19,33 – 34) Es ist schrecklich auf der Flucht zu sein und die Heimat verlassen zu müssen – und es kann morgen jeder und jedem so gehen. Es ist noch Platz!                    Das Boot ist voll! Hier ist noch Platz!    … Read More


„Ist verziehen“ (Genesis 33,1-10) Jakob war nervös und voller Scham. Vor langer Zeit hatte er seinen Bruder Esau durch eine List um den Segen des Erstgeborenen betrogen. Danach war er ins Ausland geflohen und war reich geworden. Nun ist er mit zwei Frauen, zwei Mägden, 12 Kindern und einer großen Viehherde zurück gekommen. Er wollte… Read More


Es reicht für alle! (Matthäus 14,13 – 21) Fünf Brote und zwei Fische. Viel zu wenig für die Menschenmenge, die Jesus in die Einöde gefolgt war, um ihn zu sehen. „Es sind zu viele. Es reicht nicht für alle. Wir brauchen Obergrenzen.“ Die Jünger machen sich Sorgen, Jesu Gefährtinnen rechnen. Wie sollen alle satt werden?… Read More


„Ich lad euch ein!“ (Matthäus 9,9-12) Jesus lässt den Zöllner Gastgeber sein. Er kommt gerne. Er isst und trinkt mit ihm. Was der? Der ist doch unmöglich! Ein Halsabschneider! Jesus genießt, was ihm geboten wird, ohne weitere Fragen. Er teilt das Mahl mit dem Außenseiter. Was der? Der ist doch unmöglich! Ein Halsabschneider! Jesus weiß: Wer… Read More