In diesem autobiografischen Essay geht Daniel Schreiber der Frage nach, was Zuhause ist. Mit Hilfe von Philosophie, Soziologie, Psychoanalyse und seiner eigenen Biografie identifiziert er Zuhause nicht als etwas Gegebenes, sondern als einen Ort der Sehnsucht, nach dem Menschen ein Leben lang suchen. „Oft heißt es, dass man seiner Herkunft nicht entfliehen kann. Ich glaube,… Read More


Heimat. Ein deutsches Familienalbum ist eine grafische Autobiografie, die versucht die eigene Identität zu ergründen, indem die Autorin sich fragt, woher sie kommt und was sie geprägt hat. Diese grafische Autobiografie erzählt in einer einzigartigen Verbindung von handgeschriebenen Texten, Zeichnungen, Dokumenten und historischen Fotografien die autobiografische Suchgeschichte der Autorin. Als Deutsche, die in Brooklyn lebt,… Read More


Wegen meines Sabbaticals habe ich lange keine Blogeinträge mehr veröffentlicht. Zum heutigen Tag des #Comingout veröffentliche einen Text über mein eigenes Comingout. Hässliches Entlein Ich bin Jahrgang 1963. Mit Mitte zwanzig las ich die Geschichte vom hässlichen Entlein von Hans Christian Andersen. Und da fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Ich war in… Read More


2.04.2019 Besuch Von letzten Freitag bis heute hatte ich Besuch von Julie aus Russland. Wir haben gemeinsam die Tagung des ökumenischen Lesbennetzwerks Labrystheia in Soest besucht und über die Situation von christlichen bzw. religiösen LGBTIQ in Russland diskutiert. Julie lebt in Moskau mit ihrer Partnerin zusammen. Sie ist Englischlehrerin, leitet einen LGBTIQ English Club und… Read More


29.03.2019 Miksang Letzte Woche war ich auf einem Miksang-Workshop im Frauenbildungshaus in Zülpich. Erfüllt und inspiriert bin ich von diesem Workshop zurückgekommen. Und ich frage mich, warum das so ist. “Miksang Kontemplative Fotografie basiert auf der Lehre des Meditationsmeisters, Künstlers und Gelehrten Chögyam Trungpa Rinpoche (1939–1987). Michael Wood entwickelte die Bausteine des Miksang Training und… Read More


17.03.2019 Social Media und Kirche Die letzten Tage habe ich viel Youtube gehört. Ok, das ist für viele nichts Besonderes. Youtube gehört für sie ganz normal zum Alltag dazu. Für mich aber nicht. Youtube ist immer noch was Besonderes für mich. Ich bin 55 Jahre alt, und ich höre immer noch gerne meine CDs auf… Read More


16.03.2019 Stolpersteine Nach zwei Tagen Visions- und Zukunftsarbeit in einer kirchlichen Einrichtung war ich noch bei der Verlegung von mehreren Stolpersteinen in Aschaffenburg eingeladenen gewesen. Die Biografien der Opfer sind in einem Schulprojekt von Schüler*innen recherchiert, dokumentiert und bei der Verlegung vorgetragen worden. Mit dabei waren Schüler*innen einer israelischen Schule aus Tel Aviv. Sie lasen… Read More


15.03.2019 Auf dem Weg zu einer Organisationsberatung Ich habe zwar mein Sabbatjahr begonnen. Aber ganz ohne Termine komme ich nicht aus. Dieses Wochenende biete ich in einem kirchlichen Bildungshaus Organisationsberatung an. Ich kenne die Mitarbeitenden schon eine Weile. Supervisionstermine und Leitungscoachings habe ich auch noch im Programm. Ich könnte noch viel mehr machen. Will ich… Read More


14.03.2019 Loslassen Ein Monat ist es jetzt schon her, dass ich meinen letzten Arbeitstag im Evangelischen Studienwerk in Villigst hatte. Seitdem habe ich meine Wohnung aufgelöst, meine Sachen verpackt und eingelagert, bin nach Köln umgezogen und habe einige wenige Kisten für mein Sabbatjahr nach Köln mitgenommen. Diese Kisten sind noch nicht alle wieder ausgeräumt und… Read More


7.03.2019 Fasten Gedanken zum Fasten. Lose Schnipsel in meinem Kopf. Mosaiksteine, Fragmente, Stichworte. Sortieren kommt vielleicht später. Verzichten. Verzichten auf den Verzicht. Bewusst unbewusstes Konsumieren unterbrechen. Bewusst unbewusstes Handeln unterbrechen. Innehalten. Selbstverständliches ent-verselbständlichen. Prioritäten prüfen. Wichtiges in den Blick nehmen. Sachzwänge unterbrechen. Hamsterräder unterbrechen. Innehalten. Einatmen. Ausatmen. Fasten.… Read More