27.02.2029

Frühlingserwachen

Neuer Temperaturrekord? Fühlt sich jedenfalls so an. 20 Grad in Köln. Und das an meinem ersten Tag in Köln ohne Termine und Ämtergänge.

Heute morgen schon früh joggen gewesen. Da habe ich noch Handschuhe, Schal und Laufmütze gebraucht. Aber als die Sonne hoch genug stand, kletterten die Temperaturen gefühlt im Minutentakt.

Schneeglöckchen, Krokusse, alle möglichen Blumen und Büsche zeigen frische Blätter und Blüten. Die Natur explodiert. Ein voller Frühlingsflash, auch wenn es eigentlich noch viel zu früh ist. Glücksgefühle gibt es trotzdem oben drauf.

Wie hat es Hermann Hesse in seinem Gedicht “Stufen” formuliert:

“Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der beschützt und der uns hilft zu leben.”

Der Frühlingseinbruch steht für mich symbolisch für meinen Neuanfang. Alles ist noch frisch und neu. Was daraus wird, weiß ich noch nicht.

“Wir sind Gottes Kinder. Aber es ist noch nicht entschieden, was wir sein werden.”

So steht es in der Bibel im 1. Johannesbrief 3,1-3.

Gottes Kind bin ich. Das ist mir, dir, uns als Geschenk mitgegeben. Was ich, du, wir daraus machen, ist ungewiss. Gegenwart und Zukunft sind in diesem Hoffnungsbild miteinander verbunden.

Ungeahnte Möglichkeiten, Potenziale, Wegkreuzungen, Umwege, Hindernisse, Rückschläge, Krisen und Hoffnung liegen vor mir, dir, uns. Und wo persönliche Reisen und Entwicklungen hingehen, ist noch nicht klar. Und das ist gut so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.