Gedanken zum Monatsspruch August 2016 über die Wirksamkeit von Salz im Leben. Die richtige Dosierung ist dabei gar nicht so einfach.

„Habt Salz in euch und Frieden untereinander!“ (Markus 9,50)

Salz bringt Würze ins Leben. Nicht zu viel, nicht zu wenig, aber eine Prise sollte immer dabei sein.

Es gefällt mir, dass Jesus die Gläubigen mit Salz in Verbindung bringt. Eine kleine Menge kann große Wirkung zeigen. Salz kann Eis aufbrechen und spiegelglatte Fahrbahnen abstumpfen. Salz ist nicht umweltfreundlich aber kann Leben retten. Eine Aufgabe von Christinnen und Christen ist es doch, den Frost von Beziehungslosigkeit zu schmelzen und Herzen zu erwärmen. Durch Mitmenschlichkeit, Solidarität und Interesse füreinander. Manchmal kann schon ein Lächeln menschliche Erstarrung lösen. Ein Händedruck, ein Gebet und unaufgeregte Hilfe können so viel bewirken, manchmal können sie lebensrettend sein.

Auch die heilende Kraft von Salz ist bekannt. Sogar in offene Wunden wurde früher Salz gestreut. Es brennt fürchterlich, aber es hat reinigende Kraft. Manchmal müssen die Dinge eben beim Namen genannt werden. Klar und deutlich. Wenn im Namen von Religion Hass geschürt oder Gewalt verherrlicht wird, dann ist es Aufgabe von Christinnen und Christen Salz zu sein, Zivilcourage zu zeigen und dagegen aufzustehen. Unrecht gegenüber Anderslebenden und Andersgläubigen muss benannt und verurteilt werden. Das Feld darf  nicht pseudo religiösen Extremisten und Fundamentalisten überlassen werden. Hier gilt es Kritik zu üben. Auch im eigenen Alltag. Konstruktive Kritik ist überlebenswichtig wie eine Prise Salz. Sie darf aber nicht ätzen und zerstören.

Salz konserviert auch: Werte, die nicht vergessen werden sollten, wie Nächstenliebe, Respekt und Achtung vor der Würde jeder und jedes Einzelnen. Solche Werte gilt es zu erhalten und immer wieder daran zu erinnern, wenn im Netz zügellos Hasskommentare gepostet werden, wenn Shitstorms und digitales Mobbing die Runde machen, ohne dass jemand Verantwortung dafür übernimmt. Hier braucht es eine Kultur von Mitmenschlichkeit und Respekt, die dagegen hält und sich nicht einwickeln lässt in die Spirale der Gewalt.

„Habt Salz in Euch!“ Das hat Jesus von seinen Vertrauten erwartet. Verkündet das Evangelium und bringt damit Würze unter die Menschen. Wenn Glaube so ins Leben wirkt, dann schließt er Genuss und Freude nicht aus. Aber Glaube verschließt sich auch nicht vor klaren Worten gegen Unrecht. Und er deckt Schmerzen nicht zu, wenn Menschen trauern, Verluste beklagen oder Probleme haben. Glaube kann helfen, über Schmerzen zu reden, Krisen zu benennen und Klarheit zu bringen. Dann können auch Trost, Mitgefühl und Hilfe wirken.
Also, habt Salz in euch und Frieden untereinander!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.