Worte und Taten gehören zusammen. Wer über Nächstenliebe und Feindesliebe predigt, sollte das auch mit seinen Taten zeigen. “Meine Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit.”(1. Johannes, 3, 18) Es ist mein Konfirmationsspruch. Und ich schätze ihn sehr. Bis heute. Glaubwürdigkeit erschließt sich… Read More


Wer kann wem etwas gönnen? Das ist ein heikles Thema. In der Bibel gibt es dazu eine Geschichte, die nicht unumstritten ist. Einige Gedanken dazu. Im Gleichnis vom verlorenen Sohn hat sich der Vater über den heimgekehrten Sohn gefreut. Der war alleine aufgebrochen und hatte auf seiner Reise alles ausgegeben und verloren. Mit nichts in… Read More


Hier ist noch Platz! Ein deutlicher Hinweis auf Gastfreundschaft und Willkommenskultur. Und das im Kontext von Hass und hetze gegen Geflüchtete. Meine Gedanken dazu.  Es ist schrecklich auf der Flucht zu sein und die Heimat verlassen zu müssen – und es kann morgen jeder und jedem so gehen. “Hier ist noch Platz! “(Levitikus 19,33 –… Read More


Wer um Vergebung bittet, kann auf Verzeihen hoffen. Selbstverständlich ist das aber nicht. Aber lest selbst. “Ist verziehen” (Genesis 33,1-10) Jakob war nervös und voller Scham. Vor langer Zeit hatte er seinen Bruder Esau durch eine List um den Segen des Erstgeborenen betrogen. Danach war er ins Ausland geflohen und war reich geworden. Nun ist… Read More


Kann es ausreichen, wenn nur so wenig da ist? Die Antwort ist erstaunlich. Dazu ein Gedicht von mir. Es reicht für alle! (Matthäus 14,13 – 21) Fünf Brote und zwei Fische. Viel zu wenig für die Menschenmenge, die Jesus in die Einöde gefolgt war, um ihn zu sehen. “Es sind zu viele. Es reicht nicht… Read More


Jesus lässt sich ohne Vorbehalte von einem so genannten Außenseiter einladen und setzt damit ein Zeichen. “Ich lad euch ein!” (Matthäus 9,9-12) Jesus lässt den Zöllner Gastgeber sein. Er kommt gerne. Er isst und trinkt mit ihm. Was der? Der ist doch unmöglich! Ein Halsabschneider! Jesus genießt, was ihm geboten wird, ohne weitere Fragen. Er teilt… Read More


Aschermittwoch. Die fünfte Jahreszeit ist vorbei. Bis Ostern ist nun Schluss mit lustig. Ein weites Herz ist trotzdem möglich. “Mein Herz wird weit” (Psalm 57, 8 – 12) Aschermittwoch. Die fünfte Jahreszeit ist vorbei, mit oder ohne Sturm, mit oder ohne Rosenmontagsumzug. Bis Ostern ist nun Schluss mit lustig. Feiern, lachen, tanzen, sich verkleiden, Masken tragen… Read More


Besonnenheit und Mitmenschlichkeit sind in einer modernen Gesellschaft notwendig, um der Eskalation von Hass und Gewalt etwas entgegen zu setzen. “Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern den der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit:” (2. Timotheus 1,7) Der Monatsspruch für Januar 2016 ist gleichzeitig mein Ordinationsspruch. Er begleitet mich seitdem durch… Read More


Es ist eine klare Botschaft gegen Hass und Gewalt, die in Köln von zahlreichen Prominenten formuliert und unterzeichnet wurde. An diesem Wochenende bin ich besonders stolz darauf, Wahlkölnerin zu sein: In sechs Zeitungen, u.a. im Kölner Stadtanzeiger und in der Frankfurter Rundschau, haben 19 Prominente aus Köln und Düsseldorf am 22. Januar 2016 gemeinsam eine “Kölner… Read More


Zwischen den Jahren

Zwischen den Jahren ist eine Zeit dazwischen. Ein kostbarer Zwischenraum. Begrenzt von den zwei Großereignissen Weihnachten und Silvester. Die Zeit ist merkwürdig schwerelos, planlos, zeitlos. Bis Weihnachten rackern sich die meisten ab, um Berufliches zu erledigen, Termine abzuarbeiten, Geschenke zu kaufen, letzte Vorbereitungen zu treffen. Stress, Zeitmangel und Krankheitsanfälligkeit überbieten sich in dieser Zeit. Dann… Read More